16.09.2007   Hausmesse und Oldtimertreff beim Franzosen

Hey, meine erste Vechta-Party! Marion war ja schon letztes Jahr hier und fand's ziemlich cool. Schaun wir mal. Die Herfahrt ist ganz schön frostig, aber nur von der Temperatur. Ansonsten sind wir gewohnt gut drauf und bei der Ankunft fühl ich mich auch sofort sauwohl bei soviel Lomäxen.



Na toll, der durfte mit und Piper mußte zu Hause bleiben. Die hätte das hier bestimmt genauso genossen, wie er das anscheinend tut. Gibt ja auch echt viel zu gucken hier, z.B. diese Rot-Grün-Parade.


Da reih ich mich doch glatt gleich mit ein, damit die Farbreihenfolge nicht durcheinander kommt. Ich bin voll fasziniert, so viele Artgenossen und doch sooo viele Unterschiede. Ist schon witzig, den Herrchen von unserer seltenen Spezie so beim Fachsimpeln zuzuhören. So 'ne kleine Meise haben sie ja alle, aber 'ne ganz nette.

Und wenn'se mal bitte unten auf dem Foto schauen wollen, ich bin der, der nix dran hat und nix wiegen darf. Soweit zu der Meise von meinem Herrchen!!!



Also, wenn ich's nicht ganz genau besser wüßte,
würd ich ja glatt sagen, das ist der schiefe Turm
von Pisa.

Zu der Musik kann ich nur sagen, voll cool!! Für
mein altes 2CV - Untergestell gibt's Oldiemusik
und für mein neumodernstes Hightech- Oberteil
gibt's passenderweise Shakira & Co.xxxxxxxxx


Tolle Autos, gute Musik und dann noch ein dickes Stück Pflaumenkuchen, da kommt unsere Rosi ja garnicht wieder aus dem Staunen raus. Sozusagen sieht sie aus wie ein kleiner Bauklotz.


Hey, du Hund da hinten, komm doch mal eben kurz zu mir auf die Bühne. Ich bin hier nämlich der Stimmungsmacher vom Dienst und mit ein paar schön scharfen Schinkenwürstchen krieg ich dich schon dazu, dass du heut nacht zu Hause auch ein bisschen Stimmung machst!!!




Für die paar armen Schweine, die hier sind und nicht so ein tolles Auto wie z.B. mich dabei haben, steht natürlich ein ziemlich witziger Bus zur Verfügung. Muß also keiner leiden hier.

Und erst die ganzen Promis hier, voll crass. Miss Piggy ist mit ihrem rosa Bomber da und James Bond ist auch in geheiner Mission in Vechta unterwegs. Hey Leute, wer organisiert mir mal ein paar Autogramme???





Und wer natürlich den wahren Wert von uns zu schätzen weiß, der lässt uns nicht eine Sekunde aus den Augen. Die Wachen werden in Schichten eingeteilt und platzieren sich unter Einsatz ihres Lebens direkt vor uns. Wer also einen von uns klauen will.........NULL CHANCE, nur über ihren Klappstuhl!!!


Während Ansgar unter tosendem Applaus auf den Brettern, die die Welt bedeuten, seinen Geburtstag feiert, macht sein Bruder schon mal den Soundcheck mit dem Megaphon. Eins - zwei - eins - zwei...... Hilfe, ist das laut, sieht aus, als hätte er mittelschweres Ohrensausen.



Dabei will er doch bloß zum Sammeln blasen, wir starten nämlich zu 'ner kleinen Vechta - Erkundungsfahrt und wer Lust hat, kommt mit. Ich hab natürlich Lust und viele andere auch. Also, auf geht's.



Huhu, winke-winke, selten so viel freilebende Enten auf einem Haufen gesehen, was ?! Die Straßensperren funktionieren auch prima und so machen wir uns von den dollsten Hupentönen begleitet auf den Weg.




Meine Güte, kann mal einer da vorn hin gehen und dem LKW-Fahrer beim Rangieren helfen? Das üben wir aber noch mal, junger Mann. Wir sind ja schließlich nicht zum Vergnügen da, oder doch?! Doch, eigentlich schon. Also, etwas mehr Geduld bitte und dann geht's auch schon wieder weiter.

Und wie es weiter geht!!! Da freut sich das kleine Schweizerherz. Die Strecke ins Moor ist ziemlich staubig, ziemlich huckelig und auch noch etwas pfützig. Bei solchen Aktionen freut sich Marion immer tierisch über Chris seine entgleisenden Gesichtszüge. Da muß er echt noch etwas härter werden, aber das kommt.....




Bevor wir dann richtig ins Moor in ungeahnte Tiefen vorstoßen, gibt's nochmal was zum Staub runterspülen, natürlich nur für die Insassen. Dann macht sich unser Leiterpel wieder an die Spitze und wir folgen ihm ins Ungewisse. Nur gut, dass Enten schwimmen können!




Ente grüßt Lomax, hab euch noch'n bisschen Torf für schöne, warme Abende am Kamin dagelassen, soll super brennen.
Marion ist natürlich voll motiviert, aber woran scheitert's? Richtig, an so'n paar kleinen Torfkrümeln, die unweigerlich in mich hineinbröseln würden. Okay, okay, dann heizen wir eben nicht mit Torf.




Nach fast 2 Stunden trudeln wir wohlgelaunt und wohlbehalten wieder beim Franzosen ein und formieren uns zu einem letzten Klönschnack. Mit alten Lomax-Hasen und zwei absoluten Frischlingen, die noch gar nicht wissen, auf was für ein Abenteuer sie sich da eingelassen haben. Na, die werden sich noch wundern.....Noch schnell ein paar letzte Fotos von meinem spartanischen Motor und dann machen wir uns langsam auf die Achsen Richtung Heimat.



Die Sonne lassen wir zwar hinter uns, aber die Erinnerung an eine gelungene und superschöne Veranstaltung haben wir im Gepäck.

See you next year!!!