26.08.2007    British Cars & more am Steinhuder Meer



Da ich obenrum ja sehr british bin, hab ich natürlich auch eine Einladung ans Steinhuder Meer bekommen. Und trotz meines französischen Unterteils darf ich komplett kommen und sogar noch meine deutschschweizer Stammbesatzung incl. Piper mitbringen.



Voll die harte Prüfung für Piper. Den Duft von lecker Bratwurst in der Nase und das Geschnatter von noch viel leckereren Enten im Ohr und sie soll hier liegen und auf mich aufpassen.


Tja, Mr. Spycher, da sind sie wohl nicht ganz durch die englische Staubkornkontrolle gekommen, was. Wo so ein echter Butler die Aufsicht hat, da muß schon mal ein bisschen nachpoliert werden.



Na bitte, geht doch. Ein wenig nachgeputzt und schon strahlen alle wieder. Jetzt hab ich auch den Wischtest mit den schneeweißen Handschuhen bestanden und darf hier stehen bleiben.


Hier stimmt heut aber auch alles: Tolle Autos, viele nette Leute, Sonnenschein.....Fast ein bisschen wie Urlaub und darum auch Zeit für einen Bummel durch das Scheunenviertel.


Ich bleib also einsam und alleine zurück und Piper wird erstmal in die neueste Motorentechnik eingeführt. Sie macht ja einen ganz interessierten Eindruck, aber ich könnt meinen Auspuff drauf verwetten, oben beschriebene Bratwurst wär ihr jetzt lieber.




Ja, ja, ja...... na los, nun sag's doch nochmal! Jedesmal, wenn Marion einen Jaguar E sieht, krieg ich's zu hören: "Hach, da steht ja mein absolutes Traumauto." Hallo, schon mal was von einer zart beseiteten Lomax-Seele gehört?!?

Cool, ein original alter Werkzeugkoffer mit original altem Werkzeug zum original alten Auto. Das hat doch wohl echten Stil, oder?!





Mittlerweile ist es hier richtig voll geworden und es gibt ordentlich was zu gucken. Natürlich mich, aber auch eine schottische Tanzgruppe, die uns mit schönen Tanzeinlagen unterhält.


Oh, oh, vorsichtig, nicht so hoch das Bein, bitte. Oder wie war das noch mit den Schottenröcken???. Schließlich wollen wir doch nicht, dass meine Scheinwerfer beschlagen, oder?



Hey, so ein Urlaubstag am Steinhuder Meer ist echt entspannend, man kann günstig und lecker essen und die alten Fachwerkhäuser bieten eine schöne Kulisse und sind auch ohne British Car Meeting einen Ausflug wert.




Zum Abschied ist dann wieder die filigrane japanische Faltkunst von Chris gefragt und schwuppdiwupp ist Piper in mir verstaut. Marion darf dann immer sehen, wie sie sich da mit einbringt, aber wenn dann erstmal alles sortiert ist, tut's gar nicht mehr weh und macht uns vieren sogar auch noch richtig Spaß. Wir sagen tschüß, bis demnächst.